.

Zifferblatt und Werkrückseite der Graham "No. 3" des Royal Observatory in Greenwich. Grahams PPU-Konzeption von ca. 1725 ist die Basis für deutsche astronomische Pendeluhren, beginnend mit frühen Nachbauten ab etwa 1740/5 in Wien. Dies wird in Band 1 ausführlich besprochen. Fotos: © National Maritime Museum, Greenwich

 

NEU  --> Siehe unten.  :-))

 

Inhalt Band 2  544 Seiten

Inhalt Band 4  608 Seiten

 

Bitte zum Vergößern anklicken

 

Literatur/Quellen Bd. 1 bis 5 sind als PDF online (1.2 MB), somit nach Download leicht auf dem eigenen PC elektronisch durchsuchbar. Dies gilt auch für die Register  (Bd.  1 + 3).

 

25.05.2017: Das Lektorat íst beendet. Vermutlich wird der konkrete Druckprozess von Doppel-Band 2/4 bereits Anfang Juli beginnen, so dass "gute Hoffnung" auf eine Lieferung der ersten Standard-Ausgaben bereits ab 9/2017 besteht. Schaun mer. :-) Die Rechnungen zu den vorliegenden Bestellungen kommen ab Juli 2017 wie üblich per Mail.


Liebe Uhrenfreunde und Liebhaber von historischen astronomischen Pendeluhren,

die Würfel sind gefallen: Die Auslieferung von Doppel-Band 2/4 rückt näher. :-)  Denn auf Basis der bisher erhaltenen Bestellungen habe ich am 3.5.2017 der Aumüller Druck GmbH in Regensburg den Druckauftrag erteilt, damit auch nachfolgend an die Buchbinderei Conzella in Pfarrkirchen. So ist wieder gesichert, dass es fertigungstechnisch hochwertige Bücher werden. Sofern die Kapazitäten bei den beiden Firmen gegeben sind (die Frankfurter Buchmesse Mitte Oktober wirft ihre Schatten voraus) hoffe ich, dass die Bücher in Standard-Ausgabe bis Ende Oktober fertig gestellt werden. Dann wird - entsprechend Zahlungseingang - in „ruhiger Gangart“ Stück für Stück die Auslieferung erfolgen. Die Fertigung der Luxus-Ausgaben bei der Spezialbuchbinderei Richard Mayer in Esslingen braucht etwas mehr Zeit, weil diese erst hergestellt werden können, wenn bei Conzella die Basis-Bindung erfolgt ist.

 

Noch zu den Bänden 2 + 4: Meine PPU-Bände sind, wie bekannt, eher wissenschaftliche Bücher mit einer umfassenden Analyse der Fertigung von bedeutenden PPU-Fertiger, die auch viele Gegenüberstellungen/Vergleiche, damit bedingt auch Text- und Bilderwiederholungen, beinhalten. Was bewusst aus didaktischen Gründen von mir gemacht wird. So bieten meine PPU-Bücher weitgehend Informationen zum jeweiligen Thema „all in one“ an, dies meint, dass wieder unglaublich

 

Christian Pfeiffer-Belli schreibt in seinem Editorial in Klassik Uhren Heft 3/2015 zu Band 1:

 

Bild bitte anklicken
(PDF 961 KB)
     

 

Eine Auswahl von privaten Feed-backs (nur) aus der Osterwoche.

viele Details bis hin zu Scans von originalen Druckschriften im jeweiligen Buch zu finden sind. Lasst Euch beispielsweise überraschen in Band 2 vom umfangreichen Dresden-Teil mit vielen neuen Erkenntnissen. Ebenso vom Utzschneider, Liebherr und Mahler-Teil mit der nahezu kompletten Uhrenfertigung dieser Firma. In Band 4 bietet besonders der Gutkaes-Teil mit der Aufarbeitung der Themen „Kugel- und Pendelankerhemmung“ viel Interessantes und das recht umfangreich. Über das weitere „Buch im Buch“ zu Tiede muss ich nichts mehr schreiben. Ich persönlich bin sehr fasziniert von Tiedes Leistung.  Usw., usw. Ich  bin überzeugt davon, dass der Inhalt der 1.152 Seiten von Doppel-Band 2/4 für jeden Uhren-Interessierten etwas Passendes bereit hält, auch umfangreiche Technik-Aspekte. In ihrer Art sind die Bände 2 + 4 vollkommen neuartig zu den betreffenden Themen. Geschätzt stecken im Doppel-Band 2/4 etwa 4 bis 5 Jahre Arbeit.

 

Trotz der deutlichen Seitenerhöhung bei Band 2 von 512 auf 544 Seiten und bei Band 4 von 528 auf 608 Seiten, insgesamt ein Mehr von 112 Seiten, ist der Preis stabil geblieben. Dieser ist schon wegen der vielen, vielen aufwändigen Recherchen mit den dadurch erst möglichen umfangreichen Informationen und Abbildungen attraktiv, auch deshalb, weil die Bücher nur in einer kleinen Stückzahl für wahre PPU-Liebhaber von mir verlegt werden. Aber schaut bitte selbst in die Inhaltsverzeichnisse, um die außerordentliche Themen-Bandbreite von überwiegend Deutschen PPU im Doppel-Band 2/4 kennenzulernen. In dieser Form und in diesem Umfang mit auch hier wieder außerordentlich vielen, überwiegend farbigen Abbildungen etwas absolut Neues in der Uhrenliteratur. Hier das Inhaltsverzeichnis von Band 2 (1.210 Abbildungen) und hier das von Band 4 (1.185 Abbildungen). Details zum Doppel-Band 2/4 siehe auch im Prolog.

 

Band 1 ist noch lieferbar. Bilder der Standard-Ausgabe siehe hier. Ich bin sicher, dass auch dieser Band der PPU-Buchreihe den Erwartungen entspricht. Er hat zwar die gleiche Machart wie der auch noch lieferbaren Band 3, ist aber doch vollkommen anders, weil es die Frühzeit von astronomischen Pendeluhren mit ihren astronomischen und technischen Grundlagen, damit auch einen größeren Zeitraum und viele Provenienzen betrifft. Insbesondere würde mich auch freuen, wenn die vielen Parts zu englischen PPU-Herstellern und der umfangreiche holländische PPU-Teil Anklang finden würden. In dieser Form ist dies neuartig und auch nicht vergleichbar mit den Büchern von Erbrich oder Roberts. Dies gilt auch für den umfassenden Arnold (& Son)-PPU-Teil. Die 1.380 überwiegend farbigen Abbildungen von Band 1 mit vielen technischen Details sind auch für ausländische, nicht deutschsprachige Uhrenfreunde nutzbar, weil selbsterklärend. Der reale Informationsteil von Band 1 (608 Seiten) ist gegenüber Band 3 (464 Seiten) um über einem Drittel gestiegen.

 

Herzliche Grüße

Jürgen (Ermert)

 

 In Band 3 sind ca. 1.100 überwiegend farbige Abbildungen enthalten, in Band 1 sind es ca. 1400, in Band 2 ca. 1.200 und

 ebenso in Band 4 ca. 1.200. Insgesamt  werden es in den  über 2.800 Seiten der 5 Bände der Buchreihe nahezu 6.500 sein -

ein umfassendes Kompendium auch an Fotos/Abbildungen zum Thema PPU. :-))

 

   Home

   

.

© All rights reserved by Jürgen Ermert

Die Layouts, Bilder und Inhalte inkl. evtl. herunterladbarer Dokumente unterliegen dem Copyright. Es ist nicht gestattet, sie ohne

Genehmigung zu verwenden. Dies gilt ausdrücklich auch für die elektronische Weiterverwendung, auch in geänderter Form.